Press Clippings

Mai 21st, 2006
  • Online-Musikportal für den visuellen Bereich
    Die unter dem Header “Label Commission Berlin” zusammengeschlossenen unabhängigen Musikproduzenten, Labels und Verlage haben ihre Musiktitel unter der Webadresse www.sourcemusic.biz für die Nutzung im audiovisuellen Bereich verfügbar gemacht.
    Das B2B-Portal hilft mit einer detaillierten Suchmaske beim Auffinden von passender Musik für Filme, Videos, Multimedia oder Werbung. Da bei unabhängigen Labels Master- und Verlagsrechte meist in einer Hand liegen, ist die Klärung der Lizenzrechte eines Musiktitels nun innerhalb von 24 Stunden möglich. Der Katalog umfasst derzeit zirka 4000 Titel aus allen Repertoirebereichen.
    Quelle: Blickpunkt Film
    www.mediabiz.de, 11.6.2004

  • Sourcemusic
    Seit Anfang Januar gibt es unter www.sourcemusic.biz die Filmmusik-Online- Recherche-Datenbank der zur Label Commission Berlin zusammengeschlossenen Berliner Independent Labels und Verlage. Und es findet sich dort ein erstaunliches Repertoire:
    von ausdrücklichen Berliner Independent-Titeln bis hin zu international bekannten Chart-Erfolgen. Projektkoordinatorin Stefanie Marcus, Traumton Records, und Mitinitiator Christian Hartje, Mikrofisch Music, über das Potenzial der Datenbank und über die Notwendigkeit, Rechtefragen frühzeitig zu klären.
    Interview mit Sigrid Herrenbrück in den
    Filmboard-News 1/2004, Februar 2004

  • Label-Commission besucht Berliner Musikrunde

    Am 9. Februar laden Knut Schulze und Albert Wagner wieder zur Berliner Musikrunde, bei der sich diesmal die Label-Commission Berlin vorstellt.
    Im Café Bilderbuch in der Akazienstraße 8 in Schöneberg treffen sich ab 19.30 Uhr wieder Vertreter von musikproduzierenden Firmen und des Handels zum Erfahrungsaustausch. Im Fokus steht diesmal die Berliner Label Commission, die seit Ende 2002 unter dem Dach des VUT Kooperationsmöglichkeiten zwischen mehreren Berliner Indie-Firmen sucht. Die ersten Arbeitsgruppen der Kommission beschäftigen sich unter anderem mit den Themen “Bildung von Einkaufs- und Absatzgemeinschaften”, “Neue Plattformen für Künstler Berliner Labels” oder “Gemeinsame Messeauftritte im In- und Ausland”.
    Musikwoche, 2.2.2004

  • Berlin@Midem 2004 - Musikhauptstadt Berlin an der Côte d´Azur

    “… Die Label Commission Berlin sondierte für über 50 Independent Labels Kooperationen mit Vertriebs- und Lizenzpartnern aus aller Welt. Globale Medienunternehmen, wie Vodafone, Microsoft oder OD2 von Peter Gabriel zeigen vor allem Interesse an der neuen Lizenzrecht-Datenbank “Sourcemusic”.
    German Sounds, das im Januar neue gegründete deutsche Musikexportbüro, stellt sich erstmalig als Partner in Sachen Musik in und aus Deutschland mit einer eigenen Konferenz der internationalen Szene vor. …”
    NMZ Online 02-04

  • B2B-Plattform der Berliner Indies geht online

    Berlin - Anfang Januar fiel in Berlin der Startschuss für die online-Datenbank www.sourcemusic.biz.
    Das von der Labcom Berlin eingerichtete Portal dient der Rechteklärung von Musik für den Film-, Multimedia- und Werbebereich. Hier warten ab sofort rund 3.500 Titel von derzeit 17 Berliner Labels auf ihren Einsatz. …
    Musikmarkt online, 13.1.2004

  • Projekt des Monats Januar 2004

    Musik suchen, anhören und schnelle Rechteklärung -mit Hilfe der Online-Datenbank Sourcemusic.biz . Häufig wurden Filme oder Werbespots mit Musiktiteln unterlegt ohne die nationalen oder weltweiten Lizenzrechte zu klären. Nicht selten konnten Filme deshalb nur auf Festivals gezeigt und nicht weltweit verwertet werden.
    Bei Werbespots entstanden erhebliche Mehrkosten. Zur Suche nach Musiktiteln und schnellen Rechteklärung kann ab sofort bei Sourcemusic.biz auf über 3.500 Musiktitel unterschiedlichster Musikrichtungen zugegriffen werden. … www.berlin.de/projektzukunft, 5.1.2004

  • Goliaths schlimmster Albtraum

    Während die großen Musikkonzerne über sinkende Umsätze jammern und ihr Heil in immer stärkerer Marktkonzentration suchen, formiert sich im Untergrund die Zukunft der Popindustrie: Die kleinen, flexibleren Independent-Labels begreifen die Krise vor allem als Chance und entwerfen abseits der Majors neue Vertriebsmöglichkeiten. …
    spiegel online, (Katrin Meinke )23.12.2003

  • Label-Commission will Radiosender

    Knapp ein halbes Jahr nach der Gründung der Label-Commission Berlin hat der lockere Zusammenschluss Berliner Independent-Labels neben einer rapide gewachsenen Mitgliederzahl ehrgeizige Projekte für die kommenden Monate vorgestellt . …
    musikwoche.de Berlin, 16.05.03

  • Business: Joey Ramone verkauft Handys

    Weil sie die Kampagnen der Werbebranche ziemlich konservativ findet, denkt die Berliner Label Commission und ihre AG Werbung seit Monaten über neue Konzepte nach. Offenbar, so heißt es dort, verhindern weiterhin starke Berührungsängste zwischen Musik, Markenunternehmen und Werbung ein kreatives und grenzenverwischendes Crossmarketing. Und das obwohl Musik und Werbung direkt miteinander Geld verdienen könnten. Damit es dazu kommt, hat die AG Werbung Konzepte entwickelt.
    forward2business.com sprach darüber mit Antje Lange, Vorstand der Label Commission und Managing Director von Sanctuary Records. …
    Forward2Business, Mai 2003

  • Koalition der Kleinen

    Gemeinsam stärker: Berliner Independent-Plattenfirmen wollen mit der neuen Label-Commission ihre Marktchancen verbessern.
    Rund 130 Independent-Plattenlabels gibt es derzeit in Berlin. Jetzt haben sich einige davon zur Label-Commission zusammengeschlossen. Die Kommission will kein Debattierclub sein, sondern die Zusammenarbeit durch praktische Hilfestellung verbessern. …
    Berliner Morgenpost, 20. Februar 2003

[nach oben]

Keine Kommentare

Keine Kommentare bis jetzt.

Leider ist die Kommentarfunktion zur Zeit deaktiviert.

LabCom Berlin ::: powered by WordPress