Interessante Veranstaltungen im August und September 2010

August 13th, 2010

die Sommerpause aka Sauregurkenzeit neigt sich dem Ende zu und es geht wieder los mit interessanten Veranstaltungen zum Zuhören und Mitreden. Da wären z.B. diese 4 Veranstaltungen, die sich fast alle um die Berliner Musikwirtschaft drehen:

1. 54. Zukunftsgespräch: “Töne, Scheiben, Stärken - die Berliner Musikwirtschaft” am Do, 26. August
2. ARTWert-Forum “Nachhaltigkeit – (K)ein Thema für die Kultur- und Kreativwirtschaft?” am Di, 31.August
3. ARTWert-Forum “Nachhaltigkeit - Was läuft in der Berliner Musikwirtschaft?” am Di, 7. September
4. SAVE THE DATE! “Labcom.lab” - Der nächste Berliner VUT-Stammtisch am Mo, den 13. September

Hier die Details zu den einzelnen Veranstaltungen. Im Anschluß daran wollen wir Euch noch kurz das “BLK - Berliner Label Kontor” vorstellen.

1. Das 54. Zukunftsgespräch von Projekt Zukunft: “Töne, Scheiben, Stärken – die Berliner Musikwirtschaft” am Do, 26. August 2010

Öffentliche Podiumsdiskussion mit:
Eva Kiltz, Geschäftsführerin des VUT Verband unabhängiger Musikunternehmen e. V.
Fred Casimir, Managing Director BMG Rights Management
Horst Weidenmüller, CEO The !K7 Label Group
Almuth Nehring-Venus, Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin
Moderator: Harald Asel vom inforadio des rbb

Berlin ist Pop. Noch nie hat die Stadt eine derart starke Anziehungskraft auf Künstler aller Musikrichtungen entfalten können – von Techno bis Weltmusik, von Jazz bis HipHop, von Pop bis Klassik. Der Hype ist ungebrochen: Berlin erlebte zwischen 2000 und 2008 einen Zuwachs um 590 Unternehmen, darunter der Marktführer Universal Music, aber auch viele kleinere Labels, Tonstudios sowie neue Service-Anbieter für Administration, Rechteklärung und Abrechnung. Standortfaktoren sind nicht nur die Musikszene und deren Vermarkter – internationale Aufmerksamkeit erreichen auch die Verleihung des Echo-Awards sowie zahlreiche Musikfestivals. Damit aus Aufmerksamkeit auch steigende Umsätze werden, unterstützt die Musikwirtschaftsinitiative des Landes die Unternehmen durch Infrastrukturvorhaben, Messestände im In- und Ausland sowie Studien. Unter dem Dach Berlin Music Week haben sich die internationale Businessplattform Popkomm, die Konferenz all2gethernow, das Berlin-Festival sowie die Branchennetzwerke Berlin Music Commission und Clubcommission zusammengeschlossen. Im September wird Berlin zum internationalen Branchentreff, Marktplatz und Live-Event.
Was macht eine Stadt zu einem Musikstandort? / Wie ist Berlins Position in der Musikwirtschaft? / Hat Berlin es mit Blick auf Formate wie die c/o Pop in Köln und das Reeperbahnfestival in Hamburg versäumt, seine Position zu stärken? / Was muss zusätzlich getan werden, um die Rahmenbedingungen weiter auszubauen?

Datum: 26. August  2010
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Museum für Film und Fernsehen (4. OG) am Potsdamer Platz

Mehr Infos unter: www.projektzukunft.berlin.de

___________________________________________________________

2. ARTWert-Forum: “Nachhaltigkeit - (K)ein Thema für die Kultur- und Kreativwirtschaft?”

„Nachhaltigkeit“, „gesellschaftliche Verantwortung“ und „Corporate Social Responsibility (CSR)“ sind heutzutage in aller Munde. Automobil- und Lebensmittelindustrie, Bankenbranche, etc. - fast jede Branche scheint das Thema mindestens als Marketinginstrument für sich entdeckt zu haben.

Doch es gibt eine Branche, in der sich der Trend zur mehr Verantwortungsbewusstsein für Umwelt, Gesellschaft und nachhaltigem Wirtschaften scheinbar nur schleppend durchsetzt: Die Kultur- und Kreativwirtschaft. Während in Fashion und Design Nachhaltigkeit längst Thema zahlreicher Arbeiten und Ausstellungen ist, scheint gerade für die Musikwirtschaft Nachhaltigkeit eher eine Randnotiz zu sein.

Das Forum soll die Gründe für die teilweise zögerliche Haltung offenlegen und konkrete Ansatzpunkte für Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft aufzeigen. Es gilt zu klären, wie es wirklich um die Nachhaltigkeit in der Kultur- und Kreativwirtschaft bestellt ist.

Es diskutieren mit Ihnen:
Dimitri Hegemann – Geschäftsführer Tresor Berlin GmbH
Katrin Ankele – freie CSR-Beraterin / Gesellschafterin des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Dr. Hildegard Kurt – freie Kulturwissenschaftlerin / und. Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V.
Kirsten Jurchen – Geschäftsfüherin INPOLIS GmbH (angefragt)
Moderation: Nikola Wohllaib

Datum: Dienstag, 31. August 2010
Ort: Pfefferberg Haus 13, Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin, U2 Senefelderplatz
Zeit: 17.00 Uhr Registrierung, Begrüßungsgetränke/ 17.30 Uhr Podiumsdiskussion / ca. 19.00 Uhr Get Together

ARTWert bittet um eine verbindliche Anmeldung an artwertforen@wetek.de bis zum 26. August 2010.
______________________________________________

3. ARTWert-Forum: “Nachhaltigkeit - Was läuft in der Berliner Musikwirtschaft?”
Ein ARTWert-Forum im Rahmen der Berlin Music Week in Kooperation mit der Clubcommission Berlin und der Berlin Music Commission:

Energetische Sanierung von Konzert- und Clublocations, Transportkonzepte für Festivalbesucher, Abfallvermeidungsstrategien, Lärmschutz, Beschäftigungsstandards… Es gibt zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Wandel in Richtung Nachhaltigkeit in der Musikwirtschaft. Welche Praxisbeispiele gibt es? Welche Synergien zwischen unternehmerischen Interessen und Nachhaltigkeitsaspekten lassen sich entdecken? Wie können Nachhaltigkeitsaspekte stärker in die Aus- und Weiterbildung integriert werden?

Auf dem Podium diskutieren:
Jacob Bilabel - Green Music Initiative, Geschäftsführer THEMA1
Rainer Grigutsch - Clubcommission Berlin e.V. / ClubConsult
Peter Rahe - Akustikbüro Rahe-Kraft
Moderation: Nikola Wohllaib

Datum: Dienstag, den 7. September 2010
Zeit: 16:00 Uhr Registrierung, Begrüßungsgetränke, 16:30 Uhr Panel, ca. 18:00 Uhr Get together
Ort: HBC (Ehemaliges Haus Ungarn & Kino Balasz) / Karl-Liebknecht-Str. 9 / 10178 Berlin

ARTWert bittet um eine verbindliche Anmeldung an artwertforen@wetek.de bis zum 2. September 2010.

Mehr Infos: www.artwert.de

_____________________________________________________________

4. “Labcom.lab” - der Berliner VUT-Labelstammtisch

Labcom.Lab die Dritte am Montag, den 13. September 2010 - Post-Popkomm sozusagen. Dieses Mal wird uns jemand vom Reeperbahnfestival besuchen, um uns das Veranstaltungskonzept genauer vorzustellen und evtl. offene Fragen zu beantworten.

Außerdem haben wir uns vorgenommen, eine Clubrotation zu machen. Das soll heißen: Wir wollen uns in Zukunft immer in einem Club (oder Bar oder Restaurant) treffen, der auch Live-Musik anbietet. Der jeweilige “Club”-Besitzer soll sich und sein Konzept dann kurz vorstellen und erklären, wie man an einen Auftritt in seiner Lokalität kommt. Bei jedem Labcom.lab-Treffen wird der Ort gewechselt - Ortsvorschläge sind herzlich Willkommen. Der Ort für das nächste Treffen ist noch nicht festgelegt, wir schicken Euch aber rechtzeitig eine gesonderte Einladung mit den vollständigen Angeben zu!

Datum: Montag, den 13. September 2010
Zeit: 19.00
Ort: tba

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos!
_____________________________________________________________

Das “BLK - Berliner Label Kontor” ist…

….ist ein Zusammenschluß von unabhängigen Labels und Künstlern, in Stilistik und Größe verschieden und in der Administration vereint. Es funktioniert als Back-office für Labels aus jedem künstlerischen Bereich mit Titelkatalogen ab 10 Veröffentlichungen, die keinen physischen Vertrieb haben oder nicht mehr haben  und dennoch ihren Warenbestand im Markt halten wollen.

Das BLK vertritt alle angeschlossenen Labels mit ihren Produkt-Katalogen auf Messen, Verbänden und Urhebergesellschaften. Führt alle Know-How Transfers auf den Kompetenzebenen durch, die die angeschlossenen Labels individuell besitzen und berät bei neuen Veröffentlichungen. Außerdem wird die seit 2008 eingeführte online Bemusterung über MPN durchgeführt und die Backkataloge in der ARTSYS Datenbank der GVL registriert.

Mehr Infos unter: www.berliner-label-kontor.com

6 Kommentare »

  1. Pookie wrote,

    COOL! an Asian Cowboy? I mean.. An Asian cowboy Prince splimang the wine in Berlin Yees!It seems the photo shoot was a big success! God Blessed your trip tomorrow, Prince Jangand team.

    Kommentar on November 22, 2014 @ 1:41 am

  2. online auto insurance wrote,

    If you want to get read, this is how you should write.

    Kommentar on Dezember 29, 2014 @ 6:16 am

  3. NO2 Factor wrote,

    Became %uh a forty if that’s too much my friend my wife took it all was the best thing to while at Subway I would definitely say the six ensure only six ensure I chicken right I with chicken and also need to be brown I am of course the brown brat home both they don’t you guys have both want the option to .
    Click here for more information==>> http://nutritioninpill.com/

    Kommentar on Januar 30, 2015 @ 10:15 am

  4. jennifer vebb Pro Supps Dr. Jekyll wrote,

    Book yet not know if the response as it was before obviously well sheet just going to try and keep on top about the into the and I always did you try n always been engines up since I was 16when I was at school I used to go to the gym and the Beast room probably I always use just do like at typical brushless of thing just 32 miles an hour on general is using machines are never did a penny slots no video and shot .
    For More Information>>>>>>>>>http://fitnessful.com/

    Kommentar on Februar 3, 2015 @ 2:22 pm

  5. Aileen Kash 360Cut 360PRE wrote,

    Shortened closely what’s the wordsuitable how is who defense how is here how here lying with a lot how sites line with her how could bond answer yes how could bond always change how it sounds always change how month to always how room how house sounds like the money how could speech always change how money always change house the sliding the money house bond you engines shinri Z is the compassion sure in June21 symbols how was chain T and how to live like she can raise it how feelings T and how is chain d and health houses stations like can raise it how emotions always change how could love always choose how good emotions the life outfit thoughts always change out wisdom always how could these ons the light was dim this agrees that in the first in the guidedmeditation never going to.

    Kommentar on Februar 4, 2015 @ 11:05 am

  6. levitra wrote,

    Last one to utilize this is a rotten egg!

    Kommentar on Februar 24, 2015 @ 7:23 am

Einen Kommentar hinterlassen

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

LabCom Berlin ::: powered by WordPress